Ehrenamt im Hospiz Emmaus

Ohne die vielen engagierten Ehrenamtlichen wäre unsere Hospizarbeit nicht zu leisten.

Unser Dienst ist kostenlos. Daher sind wir auf Menschen angewiesen, die die Hospizidee unterstützen. An erster Stelle steht hierbei die menschliche Zuwendung im Rahmen von Sterbebegleitungen. Voraussetzung für die aktive Begleitung ist ein Befähigungskurs.

Diesen Kurs können Sie mit einem Eigenanteil von 200 € bei uns absolvieren.

 


Corona-Pandemie

Auch in der durch die Corona-Pandemie bestimmten Zeit bietet unser Hospizdienst weiterhin Hilfe für Menschen an, die mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert sind.

Wir nehmen den Schutz der Gesundheit unserer begleiteten Familien und der Mitarbeiter/innen sehr ernst. Die Corona-Schutzverordnung in der jeweils aktuellen Fassung wird von uns berücksichtigt. Wenn sie sich mit uns in Verbindung setzen, finden wir gemeinsam kreative Wege, um Kontakt und Begegnung für Betroffene und Angehörige auch mit Abstand und unter Einhaltung der gültigen Schutzmassnahmen zu gestalten.

Es ist weiterhin das Tragen von Schutzmasken beim Betreten des Hospizes erforderlich.

Wir sind von montags bis freitags in der Zeit zwischen 09.00 Uhr und 12.00 Uhr und donnerstags zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr telefonisch oder per E-Mail für Sie erreichbar.


Benefiz-Veranstaltung am 30.09.2022       "Sie werden lachen, es geht um den Tod"

30.09.2022

So das Motto der Tabutanten Christine Holzer und Simone Schmitt, die mit ihrem Programm anlässlich des Welthospiztages am 08.10.2022 das Publikum in der Aula der Realschule Alte Geer hervorragend unterhielten. Das Hospiz Emmaus hatte die beiden Schauspielerinnen für die Benefiz-Veranstaltung am 30.09. zugunsten des Hospizes gewinnen können. Die beiden Damen waren dann auch ein echter Gewinn, denn Improvisationstheater macht Spaß, weil das Publikum den Abend mitgestaltet. So wurden typische Gevelsberger Orte und Begriffe mit in die Szenen eingebaut und sorgten für viele Lacher. Ob bei Begegnungen auf dem Friedhof Berge, dem Sinnieren nach Genuss des Urwurz oder die Übersetzung der Leidenschaft aus dem Dänischen, es war ein toller Abend und ganz nebenbei verloren die Themen „Sterben und Tod“ an Schwere und durften auch einmal auf die Schippe genommen werden. Das Publikum konnte sich vor und nach der Veranstaltung an der Bar und einem abwechslungsreichen leckeren Buffet stärken. Wer noch nach einem Mitbringsel suchte, hatte Gelegenheit am Geschenkestand fündig zu werden. Hier gab es Apfelsaft, Apfelmus und Apfelgelee hergestellt aus den Äpfeln des Hospizgartens, selbstgemachten Himbeerlikör und vieles mehr.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern bedanken, die uns so tatkräftig unterstützt und zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Ein großer Dank geht ebenfalls an die Stadt Gevelsberg, die uns die Räume so großzügig zur Verfügung gestellt hat sowie an die Gebäudereinigung Belek. Wer mehr über Improvisationstheater oder die Tabutanten wissen möchte, findet hier mehr Informationen:

 

www.dietabutanten.de

 

Für das Team des Hospiz Emmaus e.V.

Silke Jeromin

 


Wir feiern die Eröffnung des Anbaus

13.08.2022

 

Was lange währt, wird endlich gut. Und wie gut es geworden ist! Bei strahlendem Sonnenschein konnte am 13.08.2022 der Neubau des Kinderhospiz Emmaus e.V. nach zwei Jahren coronabedingter Wartezeit feierlich eröffnet werden. Nach der Eröffnungsrede von Pfarrerin und Vorstandsvorsitzender des Hospiz Emmaus Anne Braun-Schmitt und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Gevelsberg konnten es sich alle Besucher*innen so richtig gut gehen lassen. Am Kuchenbuffet fanden sich zahlreiche leckere selbstgebackene Kuchen, die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen gespendet hatten. Wer angesichts der warmen Temperaturen lieber etwas Erfrischendes wollte, wurde am Getränkewagen auf dem Hof bestens versorgt. Insbesondere die kleinen und jungen Besucher*innen erwartete ein buntes Unterhaltungsprogramm mit einer Hüpfburg, dem Besuch eines Ponys mit Corgi-Dame Helga von Anja Wille, die ihre Runden auf dem Hof drehten, und dem Clown Pepe Pan, der für etliche Lacher sorgte und auch die Erwachsenen kräftig auf die Schippe nahm. In den Innenräumen ließen sich die Kinder schminken und alle Besucher*innen konnten ihren Daumenabdruck zur Feier des Tages auf einem Bild verewigen. In hospizlichen grünen Poloshirts präsentierten sich die Mitarbeitenden des Hospizes und mischten sich unter die Besucher*innen.

 

Zum späten Nachmittag kam zur Abkühlung und Freude aller noch der Eiswagen von Pazzano auf den Hof des Hospizes und verköstigte die Gäste mit seinen leckeren Eissorten. Die tatkräftige Unterstützung der örtlichen Rotaracter hat diesen Tag erst so bunt gemacht und schön bunt sind auch die Räume im Neubau geworden. Hier darf gemalt, gespielt, gesprochen, gelacht, aber auch geweint werden, denn meist geht es eben auch um die schweren Themen Sterben, Tod und Trauer. Ein besonderer Blickfang ist der bunte Holzschrank im großen Aufenthaltsraum, der sicher auf weiter Flur ein Alleinstellungsmerkmal hat. Die neuen Räume strahlen eine Atmosphäre von Wärme und Geborgenheit aus. Kinder können sich hier entspannen und finden einen Schutzraum in schweren Zeiten.

 

Insgesamt war es eine gelungene Eröffnung. Unser großer Dank gilt allen Unterstützern, den Rotaractern und Lukas Klostermann vom RB Leipzig, der mit seiner großzügigen Spende dafür gesorgt hat, dass alle Gäste zu Speis und Trank eingeladen werden konnten. Unser Dank gilt aber insbesondere auch unseren ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen, ohne die die Arbeit im Hospiz Emmaus nicht möglich wäre und die unsere wichtigste Stütze sind. Wir freuen uns über diesen schönen Tag und hoffen, dass noch viele Menschen, die wir unterstützen können, den Weg zu uns finden werden.

 

Für das Team des Hospiz Emmaus e.V.

Silke Jeromin




Letzte Hilfe Kurs für Kinder und Jugendliche


Letzte Hilfe Kurs 2022/2023

 

 

Am Ende wissen, wie es geht.

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der grösste Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

Wir bieten einen Basis-Kurs zur Letzten Hilfe an, in dem Bürgerinnen und Bürger lernen, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können.

 

Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist.

Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

 

 

 

Kursinhalte:

Modul 1: Sterben als ein Teil des Lebens

Modul 2: Vorsorgen und entscheiden

Modul 3: Leiden lindern

Modul 4: Abschied nehmen

 

Termine 2022:

Donnerstag, 07.04.2022 16.00 Uhr - 20.00 Uhr

Freitag, 24.06.2022 10.00 Uhr - 14.00 Uhr

Donnerstag, 29.09.2022 16.00 Uhr - 20.00 Uhr

 

 

Termine 2023:

23.03.2023 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

31.08.2023 16:00 Uhr - 20:00 Uhr

 

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 15 €. Für weitere Informationen und eine verbindliche Anmeldung rufen sie uns unter 02332-61021 an.

Für den Kurs gelten die zum Zeitpunkt gültigen Corona-Bestimmungen.

 


„Mein Leben ist eine Geschichte von geschichteten Geschichten“

(Dietrich Redecker)

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Interessierte an der Hospizidee!

 

Ein Vergleich, der sehr anschaulich macht, wie wir zu dem Menschen geworden sind, der wir heute sind. Diese Schichten, die unsere Lebensereignisse bilden, sind keine toten Gesteinsschichten, sondern lebendige Schichten, die sich berühren und durchlässig miteinander verbunden sind.

 

In unserer Hospizarbeit begegnen wir dieser Vielschichtigkeit, wie sie sich im Erleben von schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer zeigt.

 

Unsere Angebote wollen eine Hilfe sein, uns selbst und andere im Umgang miteinander besser zu verstehen und im Helfen leichter gerecht zu werden.



Ambulantes Erwachsenenhospiz und palliativer Beratungsdienst


Wir

  • begleiten schwerstkranke und sterbende Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Hause, im Krankenhaus, in Senioren- und Pflegeeinrichtungen und in Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • unterstützen die Angehörigen
  • bieten psychoonkologische Versorgung und Hilfe bei sozialen und psychischen Belastungen
  • vermitteln an Schmerztherapeuten, palliative Pflegedienste und stationäre Hospize
  • bieten palliative Beratung und Begleitung
  • informieren zur Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht
  • bieten Trauerbegleitung an: Einzelgespräche, Seminare, Gruppe "Trauernde Eltern", Trauer nach Suizid, Trauercafé, Angebote für Kinder und Jugendliche
  • vermitteln seelsorgerische Begleitung


Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst


Wir

  • begleiten Kinder und Jugendliche mit einer lebensverkürzenden Erkrankung
  • begleiten die Kinder von Familien, in denen ein Elternteil schwer an Krebs erkrankt ist
  • bieten ihnen eine bestmögliche psycho-soziale und palliative Begleitung
  • entlasten die Familie durch Hilfe im Alltag
  • begleiten Sie bei Arztbesuchen oder Behördengängen
  • betreuen die Geschwisterkinder
  • vermitteln fachliche Hilfe
  • begleiten Sie in der Zeit der Trauer


Hospiz Emmaus – Hagener Straße